Schachvariante: Atomic Chess

Schachvariante: Atomic ChessMit dem Trojaschach und dem 3D-Schach haben wir euch bereits zwei Schach-Varianten vorgestellt, für die man spezielle Schachbretter bzw. -figuren benötigt. Heute möchten wir euch daher Atomic Chess vorstellen – eine Schachvariante, die man mit ganz normalen Figuren und ganz normalen Schachbrettern spielen kann.

Die Regelerweiterungen des Atomic Chess sind nicht sehr umfangreich. Dennoch wird die Taktik des Schachspiels dadurch grundlegend auf den Kopf gestellt:

  1. Es gelten die beim Schach üblichen Zugregeln
  2. Wenn eine Figur geschlagen wird, kommt es zu einer „Explosion“, die alle folgenden Figuren zerstört: Die schlagende Figur, die geschlagene Figur und alle Figuren auf angrenzenden Feldern. Nur Bauern sind von dieser Regel ausgenommen.
  3. Das Spiel wird durch klassisches Schachmatt oder durch eine Explosion gewonnen, die den gegnerischen König zerstört.
  4. Es darf nicht so geschlagen werden, dass der eigene König dabei zerstört wird.

Es braucht ein paar Spielrunden, bis man die Reichweite dieser Regeln erkannt hat. Aber das Spiel macht vom ersten Spiel an viel Spaß und ist eine spannende und abwechslungsreiche Schachvariante.

Eine bereits recht umfangreiche Eröffnungstheorie zum Atomic Chess findet ihr bei Vlasov.

Foto: Photocase.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.