Mathematikum auf der Messe

Wie bereits angekündigt habe ich mir die Ausstellung des Mathematikum aus Gießen angeschaut. Es ist natürlich nur ein kleiner Teil der Experimente zum Anschauen, Anfassen und Ausprobieren. Aber auch diese Exponate machen Lust auf Mathematik, Zahlen und Formen. Das schöne dabei ist, dass man alles leicht nachvollziehen und vor allem selbst durchführen kann.

Besonders nett hat das eine Schülerin einer 8. Klasse ausgedrückt, deren Zitat auf dem Fyler des Mathematikum aufgedruckt ist:

In meinem mathematischen Brett vorm Kopf öffnet sich ein Astloch!

Ich hoffe das sich dieses Astloch bei möglichst vielen Besuchern geöffnet hat. Wer keine Chance hatte die Wanderausstellung hier auf der Messe zu besuchen kann dies auch in Gießen vor Ort oder bei einem der anderen Gastspiele (Termine auf der Webseite) nachholen.

Kleine Knobelspiele, die das ebene und räumliche Vorstellungsvermögen fordern, kann man am Stand (Halle 6 Stand 110) nicht nur ausprobieren sondern auch für kleines Geld erwerben.

Ein exemplarisches Foto eines Exponats habe ich ebenfalls für euch gemacht. Das Ziel ist es möcglichst eine freischwebende Platte über dem Rand zu platzieren. Dieses kann man natürlich auch leicht mit Bausteinen zu Haus nachbilden.

Mathematikum auf der Messe

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.