Dominion (Spiel des Jahres 2009)

Dominion_2.jpgMein seit der Spielemesse in Essen meistgespieltes Spiel ist Dominion. Natürlich findet man an vielen Stellen im Netz dazu bereits Rezensionen und Strategieartikel, da die aktuelle Spielbox einen zusätzlichen Kartensatz enthält, will ich das zum Anlass nehmen, 1. das Spiel auch hier vorzustellen und 2. mich als Schreiber zurückzumelden. Meine Aktivität hier ist im letzten Jahr auf Null zurückgegangen, das soll sich jetzt wieder ändern.

Warum ist es mein meistgespieltes Spiel der letzten Zeit? 1. Es hat einen neuartigen und interessanten Spielmechanismus. 2. Es dauert nicht lange. 3. Es ist sehr abwechslungsreich. Doch nun der Reihe nach, worum geht es? Die Geschichte zum Spiel ist eher Nebensache und für das Verständnis des Mechanismus auch nicht hilfreich, der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass man ein kleines Königreich geerbt hat und dieses durch Ausbauten und Eroberungen zu einem großen Reich, einem Dominion; vergrößern will. All dies wird durch Spielkarten repräsentiert, so findet man auch kein weiteres Material in der Schachtel. Aber dafür sind es auch 500 Karten – welches Spiel hat schon mehr? Weiterlesen…

Spielvorstellung: Power of Balance

Power of BalanceIch möchte hier ein fast meditatives Spiel vorstellen: Power of Balance. Zumindest hilft es mir immer, mich zu bremsen und langsamer zu werden. Das Prinzip ist eigentlich simpel: 9 Magnetkugeln (starke Magneten) sollen auf 9 Würfel verteilt werden, die durch Abstandshalter in einer kleinen Kiste vorgegeben sind.

Zu Anfang sind die Vertiefungen auf den Würfeln in größtmöglichen Abständen zueinander. Ziel ist es nun, auf jeden Würfel eine Magnetkugel zu platzieren. Doch hier muss möglichst langsam gearbeitet werden, die Kugeln einzeln vorsichtig herangeführt werden und möglichst so geführt werden, dass bereits in der Heranbewegung auch die Kugel in der Hand sich nach dem Magnetfeld der anderen ausrichten kann. Klingt einfach, doch daran sind schon viele verzweifelt. Weiterlesen…

Spielvorstellung: Kahuna – Spielmagie für Zwei

KahunaDies ist ein sehr taktisches Spiel für Zwei. In der Mitte liegt ein Spielplan mit den 12 Inseln des Atolls Kahuna. Wer nun ist der Herrscher dort? Ermittelt wird das in 3 Runden. Von jeder der Inseln gibt es Karten, die es erlauben, eines der eigenen Holzstäbchen an die Insel anzulegen und mit einer anderen Insel zu verbinden. Sobald man die Mehrheit der Verbindungen besetzt hat, markiert man die Insel als eingenommen und darf die gegnerischen Stäbchen entfernen. Doch gewinnt der Gegner eine Nachbarinsel, kann sich das rasch ändern. Weiterlesen…

Villa Paletti (Spiel des Jahres 2002)

Villa PalettiDas Spiel Villa Paletti habe ich 2002 zu Weihnachten bekommen und seither ist es einer unserer Klassiker: Das Spielprinzip ist recht einfach: Jeweils 5 Säulen mit unterschiedlicher Breite und Punktwert sind auf der untersten Etage verteilt, dann wird die nächste Ebene aufgesetzt und die Farben ausgelost. Man darf jetzt alles machen, um Säulen aus der (im Verlauf) den unteren Etagen auf die jeweils oberste zu setzen. Ein Angelhaken ist mitgeliefert, von Festhalten, Hochheben ist alles erlaubt, solange das Bauwerk nicht einstürzt. Dabei dürfen immer nur eigene Säulen bewegt werden. Gewonnen hat, wer zum Zeitpunkt des Einsturzes die meisten Punktwerte auf der obersten Ebene stehen hatte. Weiterlesen…

Spielvorstellung: Der Hexer von Salem

Der Hexer von SalemIch möchte Euch eines meiner Spiele-Höhepunkte von 2008 vorstellen: Der Hexer von Salem – ein kooperatives Spiel, insbesondere für Fantasy-Freunde.

Beiliegend ist eine Kurzgeschichte von Wolfgang Hohlbein, die in das Spiel einführt. 2-4 Spieler kämpfen gemeinsam mit dem Hexer gegen Necron, der in der Stadt Arkham mehrere Dimensionsrisse geöffnet hat, durch die der „Große Alte“ in unsere Welt kommen kann. Aufgabe der Spieler ist es nun gemeinsam gegen das Spiel und Necron zu agieren. Es müssen jeweils neue auftauchende Kreaturen bekämpft werden, die unliebsame Folgen auslösen können, gleichzeitig müssen die geöffneten Dimensionsrisse aufgespürt und mit passenden Artefakten verschlossen werden. Weiterlesen…

Spielvorstellung: Die Gärten der Alhambra (keine Erweiterung)

Die Gärten der AlhambraDieses Spiel möchte ich Euch unbedingt vorstellen, denn es handelt sich um eines unserer Lieblingsspiele, da sich hier Glück und Taktik die Waage halten.

Es ist ein eigenständiges Spiel, also auch ohne Alhambra spielbar. Das Spielprinzip ist auch völlig verschieden und dennoch reizvoll.

Hier pflanzen 2-4 Spieler gemeinsam im Garten Pflanzen um die verschiedenen Gebäude, die unterschiedliche Punkte haben. Jeder Spieler hat dabei seine eigene Pflanzensorte. Reihum werden nun Plättchen gezogen, die an beliebiger Stelle angelegt werden. Auf jedem Plättchen sind an den Längsseiten die 4 Pflanzensorten angeordnet in unterschiedlicher Reihenfolge aber immer in gleicher Anzahl. Gebe ich mir also an einem Gebäude viele Pflanzen, haben die Mitspieler gleichzeitig auch an anderen Gebäuden profitiert. Weiterlesen…