Bohnanza – Jubiläumsausgabe

Bohnanzadose.jpg
Bohnanza ist eines meiner absoluten Lieblingsspiele, was nicht nur am originellen Thema liegt, sondern weil beim Handeln und Tauschen immer alle Spieler in das Geschehen einbezogen sind. Und dass es nicht nur mir zu gefallen scheint, zeigt nun das 10-jährige Jubiläum. Nicht sehr viele Spiele schaffen es, so lange ununterbrochen im Sortiment eines Verlages zu sein. Unterstützt wurde dies im Laufe der Jahre auch durch eine Reihe von Erweiterungen, von denen das Erweiterungs-Set für mehr Spieler unbedingt zu empfehlen ist, da damit bis zu 7 Spieler um die Bohnen feilschen können. Weiterlesen…

Neulich gespielt: Relikt

reliktc.jpgArchäologen auf der Spur nach sagenhaften Diamanten sind nicht erst seit Indiana Jones ein beliebtes Thema. Und so sehen wir auf den Spielkarten spannende Szenen mit Abenteurern im Dschungel und in Höhlen auf der Jagd nach Schätzen. Das ist schon wesentlich farbiger als das Vorgängerspiel von 1990 „Ex und Hopp“, bei dem man nur Zahlen bei verschiedenen Entsorgungsarten bestaunen konnte. Weiterlesen…

Spielvorstellung: Finstere Flure

cover_finster_de.jpgSeit seinem Erscheinen im Jahr 2003 kommt dieses Spiel bei uns immer wieder gern auf den Tisch, was vor allem daran liegt, dass es wunderbar mit vielen Spielern funktioniert und auch die unterschiedlichsten Spielertypen anspricht. Die Hintergrundgeschichte ist einfach: Die Fee Fabula wurde von Fürst Fieso entführt und die Spieler sind unterwegs sie zu befreien. Da kommen sie in eine unterirdische Säulenhalle, die sie durchqueren müssen. Das ist gar nicht so einfach, denn dort lauert das Monster Furunkel, das natürlich verhindern will, dass die Spieler durchkommen. Zu der schrägen Geschichte passen auch sehr gut die satirischen Zeichnungen der Spielfiguren und das auf unterschiedlichste Weise zusammensteckbare Monster. Weiterlesen…

AOU-CON: Das war’s!

hoechst07.jpgDas von mir jährlich veranstaltete Spielertreffen ist vorüber, wie immer bin ich nun hundemüde, da man bei solch einem Wochenende vor lauter spielen und plaudern nie in’s Bett kommt.

Gespielt habe ich natürlich auch einiges: Millionen von Schwalben, Fürchterliche Feinde, Memoir’44, BattleLore, Fiji, Taluva, Hart an der Grenze, 1000 Blank White Cards, Thurn und Taxis, Relikt, Finstere Flure, Sitting Ducks, die jährliche Nostalgie-Experten-Partie Cosmic Encounter, Pow Wow und Monstermaler. Weiterlesen…

Heute: Chemnitzer Spielenacht

Ein etwas kurzfristiger Hinweis, da ich zur Zeit nicht so viel zum Bloggen kommen: Heute (Freitag) findet die 3. Chemnitzer Spielenacht statt. Und zwar in Chemnitz. (Wer hätte das gedacht? :-) Der Startschuss erste Spielzug ist um 18:00 Uhr in der Mensa der TU Chemnitz und dank einiger Sponsoren kostet die Spielenacht keinen Eintritt. Wer also heute Abend noch nichts vor hat und aus der Gegend ist, ließt sich nochmal schnell die Details zur 3. Chemnitzer Spielnacht durch… Ich werde leider nicht da sein und Michael ist ja bekanntlich anderweitig am Spielen.

Spielvorstellung: Monstermaler

monstermaler.jpgWas kommt dabei heraus, wenn 3 Spieleautoren zusammensitzen? Natürlich ein Spiel! Dabei ist es nicht mal etwas sensationell Neues, sondern nur (!) die Übertragung des bekannten Prinzips der Kettensätze, bei denen ich nicht weiß, was der Vorgänger geschrieben hat, auf ein anderes Medium. Manchmal ist es so einfach, da fragt man sich, warum man diese Spielidee nicht schon längst selbst hatte :-)

Das Spiel besteht aus einem dicken Block Papier. Jeder Spieler erhält pro Spielrunde ein neues Blatt, das schwach eine graue Skizze eines stehenden Menschen zeigt. Jetzt faltet jeder sein Blatt senkrecht in der Mitte, sucht sich eine Person aus, die er zeichnen will und vermerkt dies auf der Rückseite (wem selbst keine passende Figur einfällt, sucht sich eine Person aus der Liste auf der Rückseite). Weiterlesen…

Spielvorstellung: Was’n das?

wasndas.jpgNun war ja Silvester und wenn man so mit Freunden auf Mitternacht wartet, drängt sich ein Spieleabend ja richtig auf. So ist das bei uns schon Tradition und da sitzen natürlich nicht nur die Vielspieler am Tisch, da soll es eher locker zugehen.

Renner bei solchen Abenden sind z.B. Anno Domini, Pow Wow und andere Partyspiele. Von letzteren gibt es ja bereits einige Vertreter, bei denen gemalt, geknetet wird oder Pantomimen vorgeführt werden.

Da ist es schon richtig schwer, was wirklich neues zu erfinden. Das ist Philippe des Palliers mit Was’n das? gelungen: Weiterlesen…